Mortens Aften

Heute ist der sogenannte "Mortens Aften" (Abend vorm Martinstag) hier in Dänemark. Es ist kein all zu spezieller Tag, dennoch ist es Tradition, Ente oder Gans zu essen - eigentlich. Für mich nicht, da ich ja nun eh nicht so der Fleischliebhaber bin (und schon gar nicht Ente oder Gans mag; ja auch kein Wild, Hase oder Lamm - gerne viel viel Fisch und Geflügel wie Huhn oder Pute - so, wisst ihr´s). Egal, trotzdem nehme ich den Abend als Anlass, um vielleicht eine Gans zu sein und ein wenig mit Buchstaben drauflos zu schnattern

 

Vor einer Woche waren Lykkelig und ich an der Ostseeküste in Fredrikshavn. Sie durfte eines ihrer Geburtstagsgeschenke einweihen.

An der Ostsee ist es stets etwas ruhiger vom Wellengang. Am Strand findet man u.a. viele kleine, feine Muscheln, die Dünen sind nicht so hoch. Es ist eine schöne Küste, ja, aber ich bevorzuge dann doch die Westküste hihi

Meine Woche verging sehr schnell. Es passierte nichts all zu aufregendes.

Doch: Wir hatten unser erstes Hundetraining. Am Dienstag ging es los. Eine Gruppe von 8 jungen Hunden beginnt nun beim DCH - Achtung! Es sind alles sehr fröhliche und aufgeweckte Hunde, deren Herrchen und Frauchen diese Freude etwas besser unter Kontrolle bekommen wollen. Wir haben begonnen, dass die Hunde an einer Stelle abgesetzt und abgelegt werden, dort bleiben und man sich selber entfernt. Check! Ebenso das ruhige Überqueren eines Sprungrdreiecks war Übung. Check! Und dann soll der Hund auf Kommando stehen bleiben wo er ist. Halb-Check! (Lykke möchte sich lieber gleich setzen, wenn´s geht) Nach dem training sitzt man dann bei Snack und Warmgetränk zusammen und quatscht über Hund und die Welt

Nun wird es hier wirklich schon zeitig dunkel. Gegen 16.30 ist es schon sehr dämmrig, um 17 Uhr dunkel. Aber das ist hier normal und schlafen gehen wir trotzdem erst später

 

Gestern, Samstagabend, war ein richtig schöner Abend. Ein kleines Event. "Italiensk aften" (Italienischer Abend) hieß es ab 18 Uhr. Bereits am Vormittag habe ich ein kleines bisschen bei den Vorbereitungen geholfen. Kurz vor Einlass war ich dann in der Küche ein bisschen mit tätig. Die Küchenfee hat es sowas von drauf. Hossa die Waldfee!!! Es war ein itlaienisch inspiriertes Buffet mit u.a. Ravioli, Crostini, Carpaccio, Kalbsterrine, Muscheln Brot, Gorgonzola u.v.m. und eine Desserttafel mit Napoleonshüten (dänisch), Panna Cotta, Melone, Schokobombe u.v.m. - es war lecker. Und zwar nicht nur geschmacklich, auch akkustisch. Musik gab es von einer Band, in der auch Finn sppielt. Intenationale Stücke verschiedener Jahrgänge auf Gitarre. Da war so viel dabei. Außerdem ein klasse Publikum. Ich habe wieder neue Leute kennengelernt. Sie sind so aufgeschlossen und einfach liebenwürdig.

Einen kleiner Eindruck vom Buffett könnt ihr hier erhaschen

https://scontent-a.xx.fbcdn.net/hphotos-ash3/575752_315582278581900_1179584326_n.jpg

 

und eine ausgelassene Stimmung und tolles Publikum hier

 

So, kommt gut in die Woche, die vom Karnevalsbeginn angeführt wird. 11.11. umd 11.11 - ein ganz normaler Tag ;-)

 

 

10.11.13 20:53, kommentieren

Hier sind endlich alle Bilder im richtigen Format

Ich habe gemerkt, dass die anderen Bilder nicht gut waren - sie waren schlecht - stimmt.

Hier sind sie nun besser:

 

meine Nervennahrung "Floedeboller", die ab und zu mal sein dürfen

 

und der super tolle Tversted STrand, der sogar von Autos befahren werden darf, Hunde nun frei laufen dürfen und Menschen Seeluft schnuppern können


2.11.13 15:19, kommentieren

Es ist November!

So verging die letzte Zeit wieder sehr sehr schnell.

Nun haben wir schon wieder den 2. November.

Aber seit ihr neugierig, was so die letzten Tage passiert ist?

Der Herbst hält immer mehr Einzug. Ja, die Straßenränder werden mit immer mehr Laub bedeckt, die Tage werden von der Helligkeit her kürzer und das Leben zieht sich in die eigenen 4 Wände zurück.

Aber es ist auch sehr gemütlich. Ab und zu sieht man das Wild über die Straße rennen oder hört noch ein paar Vögel zwitschern, wenn sie noch nicht gen Süden gezogen sind.

 

Aber das ist alles so nebenbei. Es war etwas viel viel Wichtigeres letzte Woche:

Meine allerliebste Lykkelig feierte ihren 1. Geburtstag!. Ja da war es selbstverständlich, dass ich mir Zeit für sie nahm. Ich habe ein so tolle Chefin, dass ich 2 Tage frei bekommen habe. Ein Zimmer wurde auf einem Bauernhof mit B&B gebucht und los ging es am Mittwoch, bis Freitagabend. Man glaubt es kaum, aber ich habe dort ohne Navi hingefunden - einfach ein GoogleMapsAusdruck, das war´s :-D Abenteuer halt. Es war ein schöner Hof mit viele Kühen und ein paar Hühnern. Somit war Milch und Frühstücksei sicher ;-) Der Hof ist Mitproduzent für Arla und die Milch wird für "Arla Harmonie" abgefüllt. Das ist echt klasse ökologisch. Ich wurde auch rumgeführt und habe die kleinen Kälbchen (nur ein paar Stunden alt) gesehen. Auf dem Hof gab es noch einen Hund, mit dem sich Lykke gut vertrug. Den Aufenthaltsraum teilten wir uns mit 5 anderen Männern: 2 aus Deutschland (Arbeiter aus BLK), einem Holländer und 2 Polen. Multikulti für uns 2 Weiber :-D Aber cool, gerade, dass die Deutschen aus der Heimat waren (gebürtig Leipzig und Kösen). Echt witzig.

Wir reisten in den Tagen an die Westküste und in etwas größere Städte. Es regnete viel, aber trotzdem gingen wir bummeln, an den STrand, an den Fjord, suchten und genossen gaaanz viel. Einfach nur wir 2.

Aber es gab sogar Geschenke für Lykke von anderen. So kam von Vonny, Victoria undThomas (Tante, Kusine, Onkel) ein ganz tolles Paket mit Spielzeug und Leckerlies, ein Brief von Oma und Opa, und etwas hat mich total umgehauen: Finn hatte eine Plastiktüte in mein Auto verfrachtet, dass ich erst am Abend nach Ankunft, wenn ich mich langweile, auspacken durfte. Ja, das tat ich spät abends: es war ein chic eingepackter Karton. Ich war baff, es ist utrolig (unglaublich) wie liebevoll er ist und Uta und die beiden zusammen mit Pepa und ach stimmt ja, das Geschenke - ein halbes Jahr Mitgliedschaft und Training beim DCH in Hjörring für Lykke, ein toller "Holzknochen" als Spielzeug und zum "Apport-Training" sowie kleine Kaustangen für zwischendurch und als Belohnung. Dazu ein paar Zeilen. Engel gibt es wirklich hier.

 

Naja, leider kommt ab und zu das Heimweh. Also nicht richtig heimweh. Aber man schätzt sein Zuhause anders. Ich würde so gerne mit euch so lamngsam den ersten Glühwein bzw. Kinderpunsch trinken. Und außerdem: Nun ist November: Wer mich kennt, weiß, dass ich erst ab dem 1.November Weihnachtsnaschereien kaufe und esse, also wäre es nun soweit für Schokokränze, Spekulatius und Trockenobst etc.

Ja, nun vergeht die Zeit immer schneller. Ich lebe mich ein, und ich bin froh, den Schritt gegangen zu sein.

Meine Kollegen sind super lieb. SO herzlich. Weiterhin. Ich kann über sie nur gut sprechen. Auch meine Chefin Hanne, die ich mal etwas hervorhebe: Sie ist ebenso wie Pernille, Dorthe und Karina sehr herzlich, verständnisvoll und hilfsbereit, aber doch Chefin im richtigen Maße.

Und Zuhause: Ja, jetzt, als ich nach den Tagen wieder nach Tversted kam, habe ich mich sehr auf Uta und Finn gefreut. Sie ist "meine besten dänischen Freunde - min beste dansk venner". Egal ob älter oder grauer, dicker oder dünner, ruhiger oder lustiger - egal, sie sind perfekt wie sie sind - klasse! SUPER!

Falls ihr das hier lest, hvis du laese det her, ich schreibe es hier, jeg skriver det hele her, damit ihr das nicht immer hören müsst, saa du ikke skal hoere det hele tid :DD

 

So, nun noch ein kleiner Moment in Form eines Fotos, dann lasse ich die Finger ruhen.

Bis bald!

 


2.11.13 15:14, kommentieren

Die Blätter fallen, die Tage werden dunkler

und zwar geht die Sonne erst lange nachdem der Wecker klingelt auf und schon sehr zeitig nach Feierabend unter. Das bedeutet, dass das Aufstehen auf dem Lande doch recht schwer fällt, wenn kein Geräusch einen weckt, alles still ist. Zwar kann man vom Haus aus auf der Landstraße die Autoscheinwerfer sehen, doch hören tut man nix. Es ist so idyllisch: manchmal, wenn ich mich früh zur Arbeit losmache, so steht am Weg zur Straße (also die Einfahrt zum Haus ist einiges lang, sodass man von der Hauptstraße nur einen Kiesweg sieht, an dessen Einfahrt ein Briefkasten steht) mal ein Graureiher, mal Rotwild. Fantastisch. Oder es steht Nebel kurz überm Acker, die Sonne blitzt leicht hindurch oder oder oder

Ja, und wenn es heißt "Feierabend" düse ich immer schnell zu meiner Lykkelig, erlöse sie und wir fahren in die Natur. Mal zum Strand, mal in den Wald, mal auf Felder. Immer die Umgebung erkunden und die letzte helle Stunde noch ausnutzen.

Nun sind es bald 4 Wochen, die ich hier bin. Ist das lange oder nicht? - Ich kann die Frage nicht beantworten. Aber ich bleibe dabei: ich bin hier so gut untergekommen und aufgenommen wurden, dass ich es mir besser nicht hätte vorstellen können. Uta und Finn sind ein Traum, egal ob als Freunde, Ratgeber oder Helfer, die Arbeit ist Spitze und die Menschen sind so einfach; ja, recht unkompliziert und aufgeschlossen.

So, und da man ja immer auch vom Wetter zu berichten weiß: also hier ist Herbst. Aber milder Herbst. Ja, in Deutschland ist laut Bericht fast schon wieder Sommer. Aber hier haben wir so 11°C im Schnitt, es windet, am Tag regnet es, die Sonne kommt hervor und Wolken ziehen vorbei, in der Nacht ist es feucht. Heute war sogar noch Hagel dabei. Was der Tag so mit sich bringt, weiß man nicht. Und es wird mir immer wieder bestätigt: auf den Wetterbericht ist kein Verlass, der Tag kommt, wie er kommt.

So ...Morgen starte ich nun in den letzten Arbeitstag der Woche. Am Wochenende werde ich vielleicht ein paar Hundewettbewerbe besuchen, die am Samstag stattfinden. Aber ohne Lykke. Sie soll bei solchen lieber nicht teilnehmen ;-)

Ansonsten hoffe ich, ihr bleibt weiter treue Leser und lasst es euch gut gehn am Wochenende, eure Loni


 

24.10.13 21:00, kommentieren

Viel Zeit ist vergangen ...

Hallo ihr Lieben Zuhause! Heute schreibe ich nach langer Zeit mal wieder. Seit ihr noch alle da? Habt ihr noch Muße zum Lesen?

Ich schreibe diesen Eintrag mal nur auf Deutsch heute, damit ihr ganz viel Neues zu lesen bekommt. Außerdem, wird es die ersten Bilder geben.

 

Mein erstes Wochenende habe ich eher ruhig verbracht. Ich war zwar auch in der "Großstadt" Hjörring, aber meist nur in der nahen Umgebung. Ich möchte ja wissen, was es hier so zu sehen gibt und wo Lykkelig auch ab und zu mal stöbern kann.

Die 2. Woche auf Arbeit war auch gut. Wieder gibt es immer eine neue Aufgabe. Aber nicht im großen Ausmaß. Nein, alles in kleinen Schritten. So habe ich letzte Woche folgende Dinge gemacht: Ankunftsunterlagen erstellt, Reinigungslisten fertiggestellt, Sponsoren für Hundeleckerlies angeschrieben, viel übersetzt und auch telefoniert und Gäste betreut. Außerdem durfte ich mit zu Hausbesichtigungen und Buchungen ausführen. Es waren einige Anreisen am Samstag, da diese Woche hier in Tversted die Jazzy Days stattfinden. Ein Jazzfestival für die richtigen Fans. Bei der Eröffnungsfeier war ich zusammen mit meinen "Wohneltern" und meiner Chefin. Man, das klingt so hoch. Dabei sind es doch eher meine "Freunde". Das Konzert war total lang. Man man man, ein Teil war echt gut, lustig und unterhaltsam, der andere war so ganz ok, aber hätte nicht so ausgedehnt sein müssen, meine Augen fielen stets zu :D Mitternacht waren wir endlich Zuhause.

 

Ansonsten mache ich nach der Arbeit immer viel mit Lykke. Wir fahren oft in Richtung Stadt, Hundewald oder in die Umgebung. Wenn sich das Wetter anbietet, essen wir ein Eis. Bald ist Sasionende, da wird geschlossen. Also die letzten Tage ausnutzen.

Lykke bekommt nun Hundetraining. Laut Trainer ("Wohnpapa" - ja, wir haben einen persönlichen, was für ein Luxus - macht sie sich ganz gut. Es ist also nichts aussichtslos, dass sie sich irgendwann benehmen kann

Ach ja, lasst es euch mal gesagt sein: Ich wohne hier glaube bei den tollsten Menschen Dänemarks. Ja, ich bin so glücklich, oder auch "lykkelig", das gerade Finn und Uta sich gemeldet haben, als eine Unterkunft für mich gesucht wurde. Ich übertreibe nicht, wenn ich sie als "dänische Engel in Menschengestalt" beschreibe! Für mich ist es das Beste, was ich mir vorstellen kann - für Lykkelig ebenso. Doch ich kann es ihnen nicht richtig bzw. nicht auf dem richtigen Weg zeigen, meine ich :-( Aber ihr könnt es glauben.

 

So, meine Lieben, Lykke und mir geht es wirklich gut hier. Und wie es manchmal aussieht, haben wir sogar besseres Wetter als Tyskland (Deutschland). Mal gucken, wie lange das noch so bleibt.

Ganz liebe Grüße, eure Loni

 

 

 

2 Kommentare 14.10.13 18:46, kommentieren

Werbung